Neuer Campus, neue Studiengänge

Hochschulpräsidentin stellt Pläne vor

Sat, 6. Jul. 2019 · Coburger Hochschulfernsehen

Ein umfangreiches Paket hat Prof. Dr. Christiane Fritze geplant. Bis 2040 reicht die Vision der Präsidentin.

Neue Studiengänge, neue Gebäude und ein neuer Campus in der Stadt. Das plant Präsidentin Christiane Fritze für die Hochschule Coburg.

Vor allem in den technischen Studiengängen gibt es immer mehr Studierende. Das bedeutet: Der Platz wird knapp auf dem Campus in der Friedrich-Streib-Straße.

Die beiden Gebäude, die die drei technischen Fakultäten beheimaten, sind in den 60er Jahren gebaut worden und sanierungsbedürftig.

Sie sollen abgerissen werden und stattdessen ein Neubau entstehen. Bis Ende des Jahres will die Hochschule den Bauantrag stellen. Mehr als 100 Millionen Euro müsste der Freistaat investieren.

Am Güterbahnhof sieht Christiane Fritze ebenfalls Potential: Ein Prinz-Albert-Campus in der Stadt, auf dem weitere Einrichtungen der Hochschule Platz finden. Zum Beispiel das Wissenschafts- und Kulturzentrum und das Institut für lebenslanges Lernen, die bisher am Campus Friedrich Streib ihren Sitz haben.

Am Güterbahnhof sieht Christiane Fritze ebenfalls Potential: Ein Prinz-Albert-Campus in der Stadt, auf dem weitere Einrichtungen der Hochschule Platz finden. Zum Beispiel das Wissenschafts- und Kulturzentrum und das Institut für lebenslanges Lernen, die bisher am Campus Friedrich Streib ihren Sitz haben.

In Lichtenfels wird gemeinsam mit dem Unternehmer Frank Herzog ein Forschungs- und Anwendungszentrum zum Thema 3D-Druck realisiert. In Kronach soll der neue Studiengang Autonomes Fahren beheimatet sein.

Bis 2040 reicht die Vision der Präsidentin. Die ersten Teile davon sollen noch in diesem Jahr umgesetzt werden.

Kommentare

Deine E-Mail-Adresse wird natürlich niemals veröffentlicht!

Weitere Beiträge